Sie sind hier: Paketquellen ArchLinux

ArchLinux

Auf dieser Seite erhalten Sie alle Informationen zur Einrichtung der Paketquellen von FritzFun (ffgtk) unter ArchLinux. Allgemeine Informationen zu den Paketquellen wie Inhalt der einzelnen Quellen (release/subversion) finden Sie auf der Seite Paketquellen.

ACHTUNG

Denken Sie daran nach der Installation alle Benutzer, die die Fax-Funktion von FritzFun GTK nutzen sollen der Gruppe lp hinzu zufügen. Für Roger Router (roger) müssen die Benutzer der Gruppe fax (diese wird bei der Installation erstellt) hinzugefügt werden. Anschließend müssen die betreffenden Benutzer eine Neuanmeldung durchführen, damit die Rechte wirksam werden.

Repositories

Die folgenden Befehle sind jeweils mit root-Rechten im Terminal auszuführen. Um die Paketquelle unter ArchLinux einzurichten fügen sie die folgenden Einträge in der Datei /etc/pacman.conf hinzu:

Zur Zeit wird leider kein GPG-Key im OBS für ArchLinux erstellt, deshalb SigLevel = Never. Alternativ kann aus einem der anderen Repositories die Release.key zur Authentifizierung genutzt werden, dann bitte SigLevel = Optional TrustAll eintragen.

Nachdem die Änderungen in /etc/pacman.conf gespeichert wurden müssen die Paketquellen aktualisiert werden. Anschließen können die Pakete installiert werden.

Paketquellen aktuallisieren

Pakete installieren

Nachdem ffgtk und die evtl. gewünschten PlugIn-Pakete installiert sind können Sie das Terminal schließen und ffgtk über Ihre grafische Oberfläche starten und konfigurieren.

Mit dem zuvor genannten Befehl werden die Pakete aus der ersten in /etc/pacman.conf eingetragenen Paketquelle - also aus der Release-Quelle - installiert, in der auch die libcapi20 enthalten ist. Um zu einem späteren Zeitpunkt die aktuelle Subversion (nur bei bereits installierter libcapi20) zu installieren wird der folgende Befehl genutzt:

Eine einfachere Lösung ist zur Zeit leider nicht bekannt. Da pacman immer nur die erste Quelle, in der das Paket - unabhängig der Versionsnummer - gefunden wird, nutzt. Alternativ könnte in /etc/pacman.conf nach Installation der libcapi20 die Release-Quelle mit '#' auskommentiert werden, dies vereinfacht das updaten auf neuere svn-Versionen schließt aber ein Update auf neuere Release-Versionen aus solange die Release-Quelle deaktiviert ist.

Sollte also ein ArchLinux-User hier einen einfacheren und besseren Weg kennen ... bitte kurze Info per Mail.

Nachtrag - /etc/pacman.conf

Laut "bp", einem ArchLinux-User, währe die einfache Lösung die Reihenfolge der Paketquellen zu tauschen. Also die Subversions-Paketquelle (subversion) vor der Release-Paketquelle (release) in der pacman.conf aufzuführen.

Nach oben